09.08.2013

BERLIN INTERN DER INFOBRIEF

Neuregelung der Ausnahmen bei Netzkosten für energieintensive Unternehmen; Erfolgsmodell "Blaue Karte EU"; Krankenhäuser werden finanziell entlastet


Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

zu Recht mussten die Grünen den Shitstorm der Woche über sich ergehen lassen. Die Grünen wollen künftig einmal in der Woche bundesweit einen vegetarischen Tag einführen, um das Klima zu retten. Nichts gegen vegetarisches Essen, aber bitte freiwillig! Es gibt schließlich auch keinen Pflichtfleisch- oder –fischtag. Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes wollen die Grünen aus Deutschland eine Verbotsrepublik machen.

Nach dem Gesellschaftsbild der Grünen gibt der Staat vor, wie die Bürgerinnen und Bürger zu leben haben, ob beim Einkaufen, beim Autofahren oder bei der Kindererziehung. Grünen-Fraktionschefin Renate Künast erklärte gegenüber „Bild“, dass sie sich nach einem „Veggie Day“ besonders auf den Sonntagsbraten freut. Ich freue mich darauf, dass die Grünen nach dem 22. September wieder auf der Oppositionsbank Platz nehmen werden. Grüne Ideologien sind das eine, aber grüne Doktrinen brauchen wir in unserem Land definitiv nicht.

Ihr

Michael Stübgen, MdB
Landesgruppenvorsitzender

ZUSATZINFORMATIONEN
Nach oben