11.04.2014

BERLIN INTERN DER INFOBRIEF

Bundeskabinett beschließt EEG-Reform; Kabinett beschließt aktualisiertes Stabilitätsprogramm 2014; Berufsbildungsbericht für 2013; Doppelte Staatsangehörigkeit wird neu geregelt; Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff wird erprobt


Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
in dieser Woche haben wir den Bundeshaushalt 2014 in 1. Lesung debattiert. Mit einem strukturell ausgeglichen Haushalt und einer Kreditaufnahme in Höhe von 6,5 Milliarden Euro, der niedrigsten seit mehr als 40 Jahren, kommen wir unserem Ziel näher, im kommenden Jahr gänzlich ohne Neuverschuldung auszukommen. Damit wir dieses Ziel erreichen können, brauchen wir auch weiterhin eine gute konjunkturelle Entwicklung.

Nach den in dieser Woche vom Internationalen Währungsfonds vorgestellten Weltkonjunkturdaten können wir für die Weltwirtschaft mit einem Wachstum von 3,6 Prozent und 2015 sogar um 3,9 Prozent rechnen. Das für Deutschland vorhergesagte Wachstum von 1,7 und 1,6 Prozent für 2014 und 2015 könne dabei sogar noch höher ausfallen.

 
Ihr
 
Michael Stübgen, MdB
Landesgruppenvorsitzender

ZUSATZINFORMATIONEN
Nach oben