22.04.2016

BERLIN INTERN DER INFOBRIEF

Kräftiger Rentenanstieg zum 01. Juli 2016; Steuereinnahmen im März 2016 um 7,1 Prozent gestiegen; Höherer Mindestlohn im Gerüstbau; Neue Förderrunde: Forschungsinitiative Zukunft Bau


Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
am vergangenen Mittwoch hat das Bundeskabinett die Rentenwertbestimmungsverordnung 2016 beschlossen. Die Rentenanpassung zum 01. Juli 2016 ist die stärkste Erhöhung seit 23 Jahren. Die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt, das Wachstum der Wirtschaft und steigende Löhne führen bei den Rentnerinnen und Rentnern zu einem merklichen Plus.

Die weitere gute Nachricht ist, dass die Erhöhung keine Auswirkung auf den Beitragssatz zur Rentenversicherung hat. Dieser bleibt auch im kommenden Jahr stabil bei 18,7 Prozent. Eine sehr erfreuliche Entwicklung insbesondere wenn man bedenkt, dass die Rentenkasse im Jahr 2004 unter der damaligen rot/grünen Bundesregierung praktisch „leer“ war. Mit dem Rentenpaket 2014 haben wir zudem ganz konkrete Verbesserungen wie die Mütterrente, eine verbesserte Erwerbsminderungsrente und mehr Geld für Reha-Leistungen umgesetzt.

Ihr

Michael Stübgen, MdB
Landesgruppenvorsitzender

ZUSATZINFORMATIONEN
Nach oben